Am dritten Tag der diesjähringen internationalen Deutschen Meisterschaften in Berlin erreichten die Schwimmer unter der Leitung von Jonas Holzwarth zwei weitere B-Finals. 
In den Tag starteten Leo Fath (1:56,0)und Max Helget (1:56,1) mit den 200Freistil mit jeweils persönlicher bestzeit und erreichten Platz 36 bzw. 37. Moritz Fath schwamm sich auf der gleichen Strecke in 1:52,06 als zweiter in das B-Finale. Dort konnte er seine zeit auf 1:51,59 steigern und erreichte Platz 12.
Marc Heinzelmann ging über die 200 Brust an den Start und qualifizierte sich hier für das B-Finale. Mit einer starken Zeit von 2:22,7 erreichte er den 16. Rang.
Marie Horschitz startete über die 100m Schmetterling und durfte sich über eine Zeit von 1:03,8min und den 21. Platz freuen. 
Giulia Görigk musste leider aus Krankheitsgründen auf ihren Start über die 200m Freistil verzichten.
Auch am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften konnten die Karlsruher Schwimmer mit herausragenden Zeiten und einigen Finalteilnahmen glänzen. In den Tag starteten Leo und Moritz Fath mit neuen persönlichen Bestzeiten über die 100 Freistil, wobei sich Moritz hierbei schon die erste B-Finalteilnahme für diesen Tag sichern konnte. Als nächstes bestritten Marie Horschitz und Giulia Goerigk ihr Rennen über 400 Lagen und konnten sich beide fürs Finale qualifizieren. Während sich Marie fürs B-Finale qualifizierte, erschwamm sich Giulia sogar eine Teilnahme im A-Finale und beendete dies mit einem herausragenden vierten Platz. 
Über besagte Strecke gelang es auch Christoph Schmidt sich fürs B-Finale zu qualifizieren. Seine im Vorlauf geschwommene persönliche Bestzeit konnte er im Finale nochmals um knappe vier Sekunden verbessern.Für ihn und Max Helget standen an diesem Tag noch die 800 Freistil auf dem Programm, bei denen beide gute Leistungen erbringen konnten.
Nachdem gestern erfolgreich alle Schwimmer Berlin erreicht haben, ging es heute für alle Teilnehmer aus Karlsruhe an den ersten Wettkampftag. Eröffnet wurde dieser von Christoph Schmidt, der über 400m Freistil an den Start ging. Auch Max Helget, Marie Horschitz und Moritz Fath traten hier im Wettkampf an wobei Moritz mit einer 3:59 das A-Finale erreichte und sich dort auf eine 3:57 steuern konnte. Die fünfte Starterin auf dieser Strecke für Karlsruhe war Giulia Goerigk. Sie erreichte das B-Finale, welches sie mit 4:21 souverän gewann. 
Die erfolgreichste Besetzung der Karlsruhe ging heute allerdings an die 4x200m Freistil Staffel der Herren in der Besetzung Leo Fath, Max Helget, Marc Heinzelmann und Moritz Fath, welche mit weniger als zwei Sekunden Abstand das Podium verpassten, sich allerdings im Vergleich zu letzten Jahr um knapp zehn Sekunden verbesserte und somit Platz 4 erreichten.

Am vergangenen Wochenende, 15. / 16. Juni, fanden im Freiburger Westbad die diesjährigen Badischen Meisterschaften statt.

Für die SGR Karlsruhe waren 36 Athleten, vor allem der jüngeren Jahrgänge, am Start. Mit vielen persönlichen Bestzeiten gewannen die Schwimmerinnen und Schwimmer insgesamt 45 x Gold, 22 x Silber und 15 x Bronze. Die Karlsruher Wassersportler zeigten sich von ihrer besten Seite und ließen in Ihren Rennen wenig „anbrennen“.

Über Badische-Jahrgansmeistertitel freuen sich: Mila Wazner, Shirin Rosinel, Sophie Nossek, Ronja Hegner, Lilli Wenner, Elin Malmbeck, Mia Reinhard, Lisa-Maria Ulsamer, Luise Lengert, Diana Gerhardt, Alina Schneider, Laetitia Bouc, Soren Tico Philipp, Alexander Straub, Paul Klaus und Gerard Serrano Pol.

Insgesamt waren Chefcoach Jonas Holzwarth und Nachwuchstrainer Rudi Schulz mit den Leistungen, dem Einsatzwillen und dem Kampfgeist ihrer Schützlinge äußerst zu frieden.

Badische Meisterschaften team

Um Erfahrungen zu sammeln machten sich diese Woche einige Schwimmer der SGR Karlsruhe auf den Weg nach Mataró, um dort am 27. Trofeu "Ciutat de Mataró“ teilzunehmen. Eröffnet wurde dieser für die Karlsruher von Marie Horschitz über 100 Meter Delfin. Als Vielstarterin hatte Marie mit 7 Strecken die meisten Starts. Hinzu kamen noch Finals über 50m und 100m Delfin, 50m Brust sowie 200m Lagen. Auf letzterer Strecke gewann sie eine der beiden Medaillen, welche die Karlsruher Mannschaft erringen konnte. Die zweite Medaille ging an Marc Heinzelmann auf seiner Paradedisziplin 200m Brust. Er erkämpfte sich mit seiner Zeit von 2:21,39 neben seiner Podiumsplatzierung auch einen neuen Vereinsrekord. Auch über die kürzeren beiden Bruststrecken sowie auf 200m Lagen erschwamm er sich Finalteilnahmen und Bestzeiten. Das selbe Programm wie Marc schwamm der Karlsruher Neuzugang Malte Rohden, welcher bei 400m Lagen mit 4:51,01 eine neue persönliche Bestzeit aufstellen konnte. Auch über seine übrigen Strecken zeigte er solide Leistungen und erreichte einige Finals. Der schnellste Karlsruher Lagenschwimmer war allerdings unser Langstrecken-Ass Max Helget mit einer Zeit von 4:40,65. Auch er erschwamm sich zweimal die Möglichkeit, nachmittags in den Finalläufen seine Zeiten nochmal zu verbessern. Allerdings war er aufgrund seiner Hauptstrecken meist in den zeitschnellsten Läufen zu finden, da es bei 400m Kraul und Lagen sowie 1500m Kraul kein Finale gab, sondern die am schnellsten gemeldeten nachmittags schwammen. Dasselbe galt auch für Christoph Schmidt. Zusätzlich konnte dieser über 200m Schmetterling das Finale erreichen. Die kürzeren Strecken dieser Disziplin gehören zu den Stärken von Leo Fath. Dieser schwamm mit 50m und 100m Delfin und Kraul sowie 200m Kraul insgesamt die kürzesten Strecken der Karlsruher Schwimmer und machte auf seiner Hauptlage Kraul das Finale der kurzen beiden Kraulstrecken klar. 
Auch außerhalb des Wettkampfbeckens war die Laune bei Schwimmern sowie Trainer Jonas Holzwarth außerordentlich gut, woran sicherlich auch eine Woche strahlender Sonnenschein sowie die Lage des Freibads direkt am Strand von Mataró ihren Anteil hatten.