Die ersten Starts des heutigen Tages machten Giulia Goerigk und Marie Rebekka Horschitz über 200m Lagen. Beide erschwammen sich einen Platz in den Finals. Giulia erreichte dabei im A-Finale in einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:14,63 den 6.  Platz. 
Marie erschwamm sich im B-Finale in einer Zeit von 2:17,48 den 3. Platz. 
Max Helget schwamm die 200m Lagen sowie die 800m Freistil und konnte auf beiden Strecken seine persönliche Bestzeit unterbieten.

 
Am zweiten Tag der Deutschen Kurzbahn Meisterschaften überzeugte die Karlsruher Elite erneut. 
Begonnen wurde der Wettkampf am heutigen Tage mit den 400m Lagen von Giulia Goerigk und Marie Horschitz, welche sich beide auf dieser Strecke für das A-Finale qualifizierten. Hier konnte sich Giulia mit einer Zeit von 4:41,41 einen überragenden 2. Platz erschwimmen und wurde somit deutsche Vizemeisterin, aber auch Marie überzeugte mit dem 6. Platz in einer neuen persönlichen Bestzeit von 4:45,88. 
Ebenfalls schwamm Max Helget 400m Lagen und schlug im B-Finale mit neuem Vereinsrekord in 4:24,17 als dritter an. 
Über die 200m Rücken konnte Giulia außerdem ihre persönliche Bestzeit bestätigen.
Auf den 200m Freistil ging Leo Fath an den start und verbesserte dort seine persönliche Bestzeit um 4 Sekunden.
 
Giulia 2018 DKM

Die diesjährigen Deutschen Kurzbahn Meisterschaften wurden für die SGRKarlsruhe von Marie Horschitz und mit 200m Delfin eröffnet, auf denen sie sich sogar für das B-Finale qualifizierten konnte. 200m Delfin schwamm ebenfalls Leo Fath,  welcher seine persönliche Bestzeit um vier Sekunden verbesserte. 

1500m Freistil schwamm Max Helget und verbesserte auf dieser Strecke seine persönliche Bestzeit um sage und schreibe 19 Sekunden. 

Gemeinsam gingen Luisa Gadzalli,  Marie Horschitz,  Max Helget und Leo Fath in der4x50 Lagenstaffel an den Start, bei der Luisa als Startschwimmerin schon auf den ersten 50m Rücken eine persönliche Bestzeitschwamm. 

Außerdem konnte am Nachmittag Giulia Goerigk im Zeitschnellsten Lauf ihre persönliche Bestzeit um 5 Sekunden unterbieten und errreichte damit den 7. Rang.

Mit insgesamt sieben qualifizierten Mannschaften stellte die SGR Karlsruhe eines der größten Aufgebote beim diesjährigen Badischen Finale des Deutschen Mannschaftswettbewerbs im Schwimmen der Jugend (DMSJ) am 01. und 02. Dezember in Freiburg. Insgesamt hatten sich Staffelmannschafften von 13 verschiedenen Vereinen aus ganz Baden qualifiziert.

In jeder Altersklasse (D-A Jugend) traten nun die jeweils fünf besten Staffeln gegeneinander an. Unter den Augen von Cheftrainer Jonas Holzwarth den Nachwuchstrainern Rudi Schulz und Tanja Helget schickte Karlsruhe in fast allen Altersklassen, sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen, je eine Mannschaft ins Rennen.

Die weibliche D-Jugend mit Anna Gernert, Sophia Nossek, Shirin Rosinel, Mila Wazner und Kaja Wrage landet mit einer Gesamtzeit von 24:17,10 aus der 4x100m Freistil-, Brust-, Rücken-, Schmetterling- und Lagenstaffeln, und mit mehr als einer Minute Vorsprung auf die SG Regio Freiburg, auf Platz 1 und stellt mit diesem Ergebnis auch einen neuen Badischen Altersklassenrekord auf.

Spannend war es bei der männlichen D-Jugend. Mit lediglich 21 hundertstel Sekunden konnten Sina Tom Jadidi, Soren Philipp, Leo Leverkus und Jakob Wenig die Mannschaft des SV Nikar Heidelberg auf Platz zwei verweisen.

Elin Malmbeck, Mia Reinhard, Lavinia Rieß, Hanna Seiter und Lisa Ulsamer ließen von Anfang ihre badische Konkurrenz hinter sich. Souverän siegte die Mannschaft der weiblichen C-Jugend mit mehr als zwei Minuten Vorsprung zum Zweitplatzierten.

Ferner stand die weibliche A-Jugendmannschaft ganz oben auf dem Podest. Zusätzlich krönten Laetitia Bouc, Giulia Goerigk, Vera Kurbel, Leonie Rieß und Alina Schneider ihren Sieg mit einem Badischen Altersklassenrekord.

Mit diesem tollen Ergebnis, können die Schwimmer aus dem Fächerbad zuversichtlich in die noch junge Saison blicken.

DMSJ Badenfinale 2018 1

Am vergangenen Wochenende standen die Badischen Kurzbahnmeisterschaften in Leimen an. In heimeliger Atmosphäre galt es für 27 Vereine aus ganz Baden nicht nur Titel und Medaillen zu gewinnen, sondern vor allen Dingen wichtige Qualifikationstickets für die, im Dezember in Berlin stattfindenden Deutsche Kurzbahnmeisterschaft zu erzielen. Insgesamt traten 156 Schwimmer im Rahmen von 1.472 Einzel- und 40 Staffelstarts gegeneinander an.

Auch in diesem Jahr stellte die SGRK eines der größten Teams.  Die Edelmetallausbeute ließ sich am Ende sehen. Insgesamt sammelten die Schwimmer aus dem Fächerbad 120 Medaillen: 54x Gold, 38x Silber und 28x Bronze.

Giulia Goerigk, eine der vielseitigsten Karlsruher Athletinnen, feierte gleich fünf Badische Meistertitel (200L, 200F, 200B, 800F, 200R). Langstreckenspezialist Max Helget schnappte sich die Titel über 800F, 400F, 200F, 1.500F und 400L. Erfreuliche war ebenfalls der Sieg von Sita Kusserow über die 100-m-Schmetterlingsstrecke sowie die beiden Goldmedaillen von Marie Rebekka Horschitz über 400m Lagen und 200m Schmetterling.

Neben den Entscheidungen in der offenen Klasse wurden in Leimen auch die Badischen Jahrgangsmeisterschaften ausgetragen. Über Meistertitel in Ihren Jahrgängen freuten sich: Laetitia Bouc, Luise Lengert, Elin Malmbeck, Sophie Nossek, Mia Reinhard, Shirin Rosinel, Alina Schneider, Hanna Seiter, Lisa Maria Ulsamer, Mila Wazner, Thure Stian Müller, Gerard Serrano Pol und Alexander Straub.

Cheftrainer Jonas Holzwarth und Nachwuchstrainer Rudi Schulz waren mit dem Abschneiden und den Zeiten Ihrer Aktiven zufrieden. Im Hinblick auf die Deutschen Kurzbahn Meisterschaften sind die Schwimmer auf einem sehr guten Weg.

Badische Kurzbahnmeisterschaften 2018