Vom 14. bis 16. Juni fanden in Dortmund die Deutschen Meisterschaften im Schwimmerischen Mehrkampf für den Jahrgang 2008 statt. Zum ersten Mal war der Wettkampf losgelöst von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften und somit ein eigenständiges Event. Qualifiziert haben sich die besten 120 Mädchen und Jungs über ihre 200m Lagen Zeit. Von der SGR Karlsruhe qualifizierte sich Leo Leverkus als einziger Schwimmer für diese Meisterschaften. Wie beim bisherigen Mehrkampf waren die Disziplinen 50m Beine, 100m und 200m Gesamtlage einer Schwimmart sowie 200m Lagen und 400m Freistil zu absolvieren.

Der Auftakt im Dortmunder Südbad stellte am Freitag die 400m Freistil dar. Mit der drittbesten Laufzeit von 4:50,67 Minuten ging Leo Leverkus gestärkt in den zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften. Glänzen konnte er nicht über die 50m Beine seiner Hauptschwimmart Schmetterling. Hingegen waren seine Auftritte über die 100m und 200m Schmetterling bemerkenswert, die er jeweils mit persönlichen Bestleistungen abschloss und sich nach dem zweiten Wettkampftag damit auf den zweiten Platz vorarbeitete. Am 3. und letzten Wettkampftag lieferten sich die Namensvettern Leo Ilias Baumann von Saar Max Ritter und Leo Leverkus einen spannenden Kampf um den Meistertitel. In den abschließenden 200m Lagen sicherte sich Leverkus von der SGR Karlsruhe mit 2:36,21 Minuten und einer persönlichen Bestzeit die schnellste Zeit der Veranstaltung. In der Gesamtabrechnung lag Leo Leverkus mit 17 Punkten Rückstand zum Erstplatzierten und sicherte sich damit den Deutschen Vizemeistertitel im Schwimmerischen Mehrkampf.

Leo Leverkus stellte an diesem Wochenende drei Badische Altersklassenrekorde auf und verbesserte einen bereits von ihm bestehen Rekord nochmals. Trainer Rudi Schulz und Cheftrainer Jonas Holzwarth zeigten sich von Leos Auftritt bei seiner ersten nationalen Meisterschaft beeindruckt.

 Leo

Hier findet ihr die Trainingszeiten der LG1 und der LG2 in den Osterferien.

Beim den traditionellen Essener Swim & Fun Days am vergangenen Wochenende standen wieder Topschwimmer wie Marco Koch, Reva Foos und Annika Bruhn auf den Starblöcken.

Seit einigen Jahren stellt der hochkarätig besetzte Wettkampf auch für die SGR Karlsruhe die Auftaktveranstaltung im Wettkampfprogramm zur Vorbereitung auf die nationalen Meisterschaften dar. So galt es für Laetitia Bouc, Luisa Gadzalli, Diana Gerhardt, Marie Horschitz, Vera Kurbel, Luise Lengert, Mia Reinhard, Leonie Rieß, Alina Schneider, Lisa Ulsamer, David Gilliard, Max Helget, Tom Rittmann und Gerard Serrano Pol sich in Bestform zu präsentieren, um die Qualifikationszeiten für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zu erreichen.

Mit einer fabelhaften Bestzeit und einem Veranstaltungsrekord über die 400m Lagen Strecke erfüllte Giulia Goerigk die Qualifikationsnorm für die Junioreneuropameisterschaften im Juli in Kazan.

Cheftrainer Jonas Holzwart war mit den Leistungen seiner Zöglinge zufrieden, nun gilt es darauf aufzubauen.

Hier findet ihr die Trainingszeiten der LG1 und der LG2 in den Faschingsferien.

Die „langen Strecken“, das sind im Schwimmen die Entscheidungen über 400m Lagen, 800m und 1500m Freistil. Am vergangenen Wochenende wurden über diese Distanzen die Süddeutschen Meisterschaften und Jahrgangsmeisterschaften in Würzburg ausgetragen.

Auf ihrer Paradedisziplin, den 400m Lagen, zeigte Giulia Goerigk einmal wieder Ihre Vielseitigkeit und sicherte sich so den Titel. Über die 1.500m Freistil erschwamm sich die 16-jährige Schülerin aus Karlsruhe die Silbermedaille. Ihr Teamkollege Max Helget komplettierte den Medaillensatz mit einer Bronzemedaille über die 800m Freistil und 400m Lagen.

Mit jeweils drei Goldmedaillen In den Jahrgängen domminierten Goerigk (Jg. 2002) und Helget (2001) Ihre gleichaltrige Konkurrenz. Leonie Rieß freute sich im Jahrgang 2002 über Platz drei über die 400m Lagen.

Neben den Medaillengewinnern konnten zudem viele mitgereiste Sportler mit zahlreichen weiteren Bestzeiten überzeugen und zum sehr guten Abschneiden der gesamten Mannschaft beitragen. Wir gratulieren: Mila Wazner, Shirin Rosinel, Sophie Nossek, Elin Malmbeck, Lisa Marie Ulsamer, Hanna Seiter, Lavinia Rieß, Mia Reinhard, Marie Rebekka Horschitz, Lilli Wenner, Ronja Hegner, Philippa Seiler Tom Rittmann, Johannes Hauser, Soren Tico Philipp, Alexander Manyrin, Gerard Serrano Pol und Thure Müller.

SGRK-Cheftrainer Jonas Holzwarth war sichtlich zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge.

Süddeutsche Meisterschaften 2019