Für eine weitere Motivation, für die in zwei Wochen stattfindenden Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, sorgte heute das erste Open Air Frühtraining im Cabriobecken des Fächerbads.  (DSC)

Zeitgleich zu den Süddt. Jahrgangsmeisterschaften in Ingolstadt fanden in Sindelfingen die Süddeutschen Meisterschaften statt. Diese begannen schon am Freitag und endeten mit zwei Finalteilnahmen in der offenen Wertung am späten Sonntagnachmittag. Marie Horschitz konnte sich über den zweiten Platz im Finale über 100m Schmetterling in 01:03,41 sichern. Damit war Sie auch erfolgreichste SGRK Athletin an diesem Wochenende, über 200m Lagen stand Sie ebenfalls im Finale und erreichte dabei den vierten Platz. Insgesamt gewann Marie zweimal ihre Jahrgangswertung über 100m Schmetterling und 200m Lagen, hinzu kommt je ein dritter Platz über 100m Freistil und 50m Schmetterling. Ebenfalls zweimal im Finale der offene Klasse stand Teamkollegin Nele Scherer. Sie verpasste den Sprung aufs Treppchen über 100m Brust in 01:13,45 ganz knapp und wurde vierte, im Finale über 50m Brust wurde Sie siebte. Nele gewann die Jahrgangswertung über die 100m Bruststrecke und wurde jeweils zweite über 50m und 200m Brust. Die Jahrgangswertung über 200m Schmetterling gewann Laetitia Bouc in einer sehr guten Zeit von 2:26,88. Einen dritten Platz erreichte Alina Geck (Mitten im Abistress !) über 100m Schmetterling. Ebenfalls einen dritten Platz erreichte Leo Fath in einer Zeit von 1:59,86 über die 200m Freistil. Weiterhin am Start für die SGRK waren Antonia Gregor, Vera Kurbel, Leonie Rieß, Alina Schneider und Max Helget. (DSC)

Die diesjährigen 25. Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften mit Schwimmerischen Mehrkampf fanden vom 29.-30.04.17 in Ingolstadt statt. Die teilnehmende SGRK Mannschaft wurde von Nachwuchstrainer Lukas Mundelsee betreut. Für die Mehrzahl der LG 2 Schwimmer war es ihre ersten Süddeutschen und die Aufregung groß. Am Ende konnten alle Mehrkämpfer und Teilnehmer mit guten Platzierungen und den gezeigten Leistungen in ihren Wettkämpfen zufrieden sein. Von links nach rechts: Alexandros Vlantoussis, Lukas Mundelsee, Andreas Bauer, Tom Rittmann, Mia Reinhard, Luise Lengert, Anna Ulsamer, Lisa Ulsamer. Weitere Bilder (von Dieter Schmitt) findet ihr hier. (DSC) 

 

Trainingslager Malaga
Am Ostermontag um drei Uhr morgens ging es mit dem ICE zum Frankfurter Flughafen um mit dem ersten Flieger um 07:00 Uhr nach Málaga zu fliegen. Als wir um ca. 12 Uhr in unserer Unterkunft, einem Studentenwohnheim, ankamen, aßen wir erst mal zu Mittag und kurz darauf erwartete uns schon unsere erste Trainingseinheit. Zum Schwimmbad und zurück wurden wir (10 Sportler, unser Trainer Jonas Holzwarth und Athletiktrainerin Jenny Böttcher) immer mit einem Reisebus gefahren, in dem wir reichlich Platz hatten. Zu den zwei täglichen Wassereinheiten kam auch noch Krafttraining, welches in einem großzügigen Fitnesscenter stattfand, von dem man die Schwimmhalle überblicken konnte. Zusätzlich gingen wir jeden Morgen vor dem Frühstück joggen, was sich für die verschiedenen Sportler endweder positiv oder negativ auf die darauffolgenden anstrengenden Testserien im Wasser auswirkte.
Am Donnerstag und am Sonntag hatten wir nur vormittags Training und nahmen nach dem Mittagessen den Bus zum Strand. Das Wetter war super und wir nutzten die freie Zeit, um die Sonne und den Meerblick zu genießen, auch wenn das Wasser um diese Jahreszeit noch relativ kalt war. Ab Montag trainierten dann einige Schwimmer etwas weniger, um bei den anstehenden Süddeutschen (Jahrgangs-)Meisterschaften nicht völlig platt zu sein. Dienstags wurde vor der zweiten Trainingseinheit noch ein abschließendes Gruppenfoto vor dem Außenbecken aufgenommen.
Am Mittwoch mussten wir bereits um 6:30 frühstücken und sprangen pünktlich um 7:15 ein letztes Mal in das Wasser, in dem bereits der 50m-Schmetterling-Weltrekord geschwommen wurde, wie der jüngste Sportler der Gruppe, Gerard Serrano Pol, herausfand. Um 10:50 flog die zwölfköpfige Gruppe wieder nach Frankfurt zurück, von wo aus uns ein ICE zum Karlsruher​ Hauptbahnhof brachte.
Abschließend blickten alle Sportler auf ein erfolgreiches, aufregendes und gelungenes Trainingslager zurück und auch Trainer Jonas Holzwarth war mit den erzielten Leistungen sehr zufrieden. Dank dieser optimalen Vorbereitung auf die noch stattfindenden Deutschen Meisterschaften steht neuen Bestzeiten nun nichts mehr im Wege.Hier gibts noch einige Bilder(Max, David, Gerard)